Tafel Oppenheim öffnet wieder

Gute Nachrichten für alle Tafelkunden: weil die Inzidenzzahlen in den letzten 14 Tagen kontinuierlich gesunken sind, öffnet die Tafel Oppenheim ab Samstag, den 8. Mai, wieder ihre Pforten im Regelbetrieb. Natürlich zu Pandemie-Bedingungen mit Maske und Abstand.

Alte und neue Kunden sind herzlich willkommen! Berechtigungsnachweise gibt es bei der VG Rhein-Selz.


Um in dieser Zeit der Pandemie den Tafelkunden eine kleine Freude zu bereiten, hat der Vorstand der Oppenheimer Tafel beschlossen, dass berechtigte Familien bzw. berechtigte Einzelpersonen am Dienstag, 30. März 2021 in der Zeit von 14 Uhr bis 15 Uhr am Festplatz in Oppenheim gegen Vorlage ihres Berechtigungsausweises einen Osterbraten in Empfang nehmen können.

Der Vorstand wünscht allen Tafelkunden trotz dieser schwierigen Zeit schöne Ostertage.

Wegen der Corona-Auflagen fand die diesjährige Mitgliederversammlung der Tafel Oppenheim in der Martinskirche in Nierstein statt. Der Vorstand konnte trotz der Pandemie einige Mitglieder begrüßen, unter anderem die Bürgermeister von Guntersblum und Oppenheim. Geschäftsführer Walter Lang und Stellvertretende Vorsitzende Gabi Peter beschrieben in ihren Berichten, wie die enormen Einnahmen des Wohnzimmerkonzertes von Tobias Bieker geholfen haben, die Zeit der Tafelschließung abzufedern.

Weiter wurde beschrieben, wie der Re-Start sorgfältig vorbereitet wurde und die Tafel – unter Sicherheitsmaßnahmen – wieder arbeitet.

Die Schatzmeisterin Simone Rohwedder konnte gute Zahlen vermelden: obwohl die Tafel durch Corona- und fällige Renovierungsmaßnahmen ein Minus erwirtschaftet hat, haben die Zuschüsse der VGs und eine enorme Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung diesen Betrag mehr als aufgefangen. Notar Gunther Dilling als Rechnungsprüfer konnte, nach Bescheinigung einer hervorragenden Buchführung, schnell ihre Entlastung durch die Mitglieder erreichen. Ebenso zügig fungierte er als Wahlleiter und schlug der Versammlung den Vorstand zur Wiederwahl vor. Dies wurde einstimmig angenommen.

Die Mitgliederversammlung ging mit einem großen Dank an alle Ehrenamtlichen zu Ende, die sich trotz des Risikos weiter engagieren oder sogar neu dazugekommen sind. Die Feiern zum 10-jährigen Jubiläum sollen, wenn möglich, im kommenden Jahr nachgeholt werden.